Heilendes Moor: Die mystische Medizin mit großer Geschichte lebt neu auf

Wärmende Wohltat für Körper und Seele: In Deutschlands 46 Moorheilbädern erlebt die Jahrtausende alte Heilkraft der „schwarzen Daunen“ eine Renaissance. Bayerns ältestes römisches Heilbad Bad Gögging (Kreis Kelheim) ist dabei Vorreiter: mit innovativen Angeboten für Moor-Einsteiger, die immer mehr Gäste für das mystische Heilmittel begeistern.

Seit jeher gilt es in der Literatur als geheimnisvoller Ort und beflügelt die Phantasie berühmter Autoren: das Moor. In ihrem Gedicht „Der Knabe im Moor“ lässt es Annette Droste-Hülshoff „singen und zischen“, Georg Trakl beschreibt, wie es „leise flüstert“. Dabei hat der mystische Ort auch eine ganz andere Seite: Bereits seit der Antike nutzen die Menschen die mehr als 10.000 Jahre alten „schwarzen Daunen“ als Quelle für Wohlbefinden und Gesundheit. Moore sind feuchte Gebiete, in denen sich Pflanzenreste ablagern, die — durch die feuchte Umgebung — nicht vollständig abgebaut werden und so im Laufe von tausenden Jahren Torf entstehen lassen. Moor hilft bei vielen Volkskrankheiten unserer Zeit, insbesondere bei Rheuma, Osteoporose, Beschwerden mit Gelenken und der Wirbelsäule. Das Geheimnis des Moors liegt vor allem darin, dass es über einen langen Zeitraum Wärme an den Körper abgeben kann. Die dadurch entstehende Tiefenwärme hilft, Beschwerden zu lindern. Es entsteht bei einem etwa 15 Minuten langen Vollbad im Moor bis zu siebenmal so viel Wärme wie bei einem Wasserbad. In Bayerns ältestem römischen Heilbad Bad Gögging (Kreis Kelheim) können Gäste die wohltuende Wirkung des Moors auch erst einmal testen, beispielsweise bei einem entspannenden Naturmoor-Peeling oder im Moor-Tretbecken ganz im Sinne des Altmeisters Kneipp.

Diese und weitere lesestarke Reportagen mit Fotos in Druckqualität zum kostenlosen Download und zur honorarfreien redaktionellen Verwendung finden Sie im Internet unter www.obx-news.de

Über die NewsWork AG

obx-news ist der Reportage-Service der NewsWork AG, einer der führenden PR- und Presseagentur in der Europaregion Zentral-Europa. obx-Reportagen im Stil und in der Qualität der Reportagen großer Presseagenturen können von Medien kostenfrei verwendet werden. obx arbeitet unabhängig. Der Reportagedienst wird unter anderem durch öffentliche Institutionen (Tourismusverbände, Wirtschaftskammern und Regionalmarketing-Einrichtungen) finanziert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NewsWork AG
Weinzierlstraße 15
93057 Regensburg
Telefon: +49 (941) 307410
Telefax: +49 (941) 3074114
http://www.newswork.de

Ansprechpartner:
Karl Städele
Vorstand
Telefon: +49 (941) 307410
Fax: +49 (941) 3074114
E-Mail: staedele@newswork.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.