NEUHEIT von Consolar: PVT-Kollektor zur Strom- und Wärmeerzeugung für Wärmepumpen

Seit dem Frühjahr 2018 bietet Consolar einen neuen PVT-Kollektor als Energiequelle an, der speziell für Sole-Wärmepumpen entwickelt wurde. Der 2 Quadratmeter große Kollektor mit einer 10-fach größeren Luftwärmetauscher-Fläche auf der Unterseite vereint ein PhotoVoltaik-Modul (PV) und SolarThermie (T) zu einer hocheffizienten Strom- und Wärme-Energiequelle und wurde im Vorjahr mit dem ersten Platz des Umwelttechnik-Preis des Landes Baden-Württemberg im Bereich Energieeffizienz ausgezeichnet.

Nach einer 4-jährigen Entwicklungs- und Erprobungsphase in mehreren europäischen Ländern hat Consolar mit SOLINK eine neue, speziell für Wärmepumpen entwickelte Energiequelle dieses Jahr auf den Markt gebracht. Der in Kooperation mit einem holländischen Partner und mit Unterstützung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) entwickelte Kollektor weist eine Reihe von Besonderheiten auf. Gekoppelt mit Sole-Wärmepumpen von bestimmten Herstellern oder der solaren Wärmepumpe von Consolar ergeben sich wesentliche Vorteile und neue Anwendungsbereiche im Vergleich zu luft- und erdgebundenen Wärmepumpen.

Consolar-Jahrestreffen 2018

SOLINK steht im Zentrum des diesjährigen Consolar Jahres- und Konsortiumstreffens am 20. November 2018 in Frankfurt/M. Eingeladen sind Fachbetriebe, Planer, Architekten, Energieberater, Stadtwerke und Energieversorger. Neben der Ausstellung von Produkten in Form einer Hausmesse sind eine Kompaktschulung für SOLINK sowie die Vorstellung von Referenzprojekten geplant. Auf Grund zahlreicher Endkunden-Anfragen zu SOLINK, baut Consolar sein exklusives Partner-Netzwerk weiter aus und informiert darüber auf dem Jahrestreffen.

Doppelte Nutzung des Daches bei 10-facher Wärmetauscherfläche

Auf der Oberseite des neuartigen Kollektors produziert ein 2 Quadratmeter großes XL-Photovoltaikmodul Strom. Thermische Energie für Wärmepumpen wird über eine 10-fach größere Luftwärmetauscherfläche sowie über die Modul-Abwärme auf der Unterseite gewonnen.

Bewährtes Stecksystem

SOLINK lässt sich montagefreundlich über ein aus der Solarthermie bewährtes Stecksystem hydraulisch und über gängige Steckverbinder elektrisch verbinden.

7% mehr Leistung als Standard PV-Modul

Der komplette Wärmebedarf und über das Jahr in den meisten Fällen auch der Strombedarf lassen sich mit SOLINK decken. Wegen der Kühlung durch den Luftwärmetauscher und den Wärmeentzug durch die Wärmepumpe produziert SOLINK etwa 7 bis 10 Prozent mehr Strom als das gleiche PV-Modul ohne den Wärmetauscher.

Lautloser Betrieb und mehr Platz im Garten

SOLINK kommt ganz ohne die bei Luft-Wärmepumpen üblichen Ventilatoren sowie ohne ein Außengerät aus. Die Kollektoren sind auf dem Dach montiert und die Wärmepumpe kann im Keller aufgestellt werden, was im Garten mehr Spielraum und Ruhe ermöglicht.

Höchste Effizienz und Wirtschaftlichkeit auch ohne Erdsonden

Mit SOLINK kann auf Erdarbeiten ganz verzichtet werden. Über Dach- oder ggf. Fassadenflächen wird der notwendige Wärmebedarf gedeckt. Berechnungen des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben gezeigt, dass bei ähnlichen Investitionskosten oft eine bessere Wirtschaftlichkeit als mit Erdsonden-Wärmepumpen gegeben ist. Bei sehr geringen Verbrauchskosten, die im Einfamilienhaus meist deutlich unter 1.000 €/Jahr liegen betragen die Investitionskosten für ein Einfamilienhaus meist zwischen 30.000 und 40.000 €. Diese Kosten können durch die BAFA über Zuschüsse in Höhe von 5.000-7.000 € reduziert werden. Das System erreicht unter Berücksichtigung des selbst erzeugten Stroms dabei Systemjahresarbeitszahlen zwischen 4 und 5, was fast dem halbem Strombedarf und damit auch den halben jährlichen Stromkosten einer Luft-Wärmepumpe entspricht.

Rückblick

Das Konzept baut auf einer Kooperation mit einem holländischen Entwicklungspartner sowie mehrjährigen durch das Bundesumwelt-, und das Bundeswirtschaftsministerium und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt geförderten Voruntersuchungen auf. Diese wurden in Zusammenarbeit mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) geleistet. Ende 2016 wurde die zum Patent angemeldete Neuentwicklung als Vorserie realisiert: Feldtest- und Vorserien- Anlagen wurden seit Ende 2016 in Lörrach, Amsterdam, Lüttich, Stuttgart und Freiburg realisiert.

Über die Consolar Solare Energiesysteme GmbH

Consolar Solare Energiesysteme GmbH ist seit über 20 Jahren einer der technologisch führenden Anbieter im Bereich hocheffiziente Heizsysteme in Verbindung mit Wärmepumpen und Solarenergie. Das 1994 gegründete inhabergeführte Unternehmen entwickelt und vertreibt innovative Komponenten und Systeme in Verbindung mit Konzepten zur Wärme- und Stromversorgung in Europa.

In den letzten Jahren hat Consolar sein Angebot im Hinblick auf die Bedürfnisse von Stadtwerken, Bauträgern, Energieversorgern, Kommunen, Planungsbüros und damit für größere Projekte auch im Bereich Mehrfamilienhäuser und gewerbliche Gebäude ausgeweitet. Ein neuer Röhrenkollektor für Flachdach- und Fassadenanwendungen sowie ein modularer Pufferspeicher für vielseitige Anwendungen bilden weitere Bausteine für die Energiewende.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Consolar Solare Energiesysteme GmbH
Gewerbestr. 7
79539 Lörrach
Telefon: +49 (7621) 42228-30
Telefax: +49 (7621) 42228-31
https://www.consolar.de

Ansprechpartner:
Philipp Schweizer
Telefon: +49 (69) 740932825
E-Mail: philipp.schweizer@consolar.de
Andreas Siegemund
Geschäftsführung
Telefon: +49 (69) 740932828
E-Mail: a.siegemund@consolar.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.