Wie wirkt sich das chinesische Sozialkredit-System auf Firmen mit China-Geschäft aus?

Seit 2014 baut die chinesische Regierung ein Bewertungssystem auf. Damit bewertet sie nicht nur einzelne Bürger, sondern auch Unternehmen. Mit dem System will China erreichen, dass sich Marktteilnehmer gesetzeskonform verhalten. Ecovis-Beraterin Manuela Reintgen in Heidelberg kennt die Bewertungskriterien und schützt Unternehmen mit Chinageschäft vor Nachteilen.

Schon eine kleine Ungenauigkeit, zum Beispiel bei der Abgabe der Steuererklärung, und schon gibt es Punktabzug. So sieht inzwischen die Realität vieler Unternehmen aus, die mit China Geschäfte machen oder im Land selbst eine Niederlassung haben. „Die Folgen sind je nach Schwere des Vergehens einschneidend“, weiß Manuela Reintgen. Die auf China spezialisierte Unternehmensberaterin hat acht Jahre in China gelebt. Sie spricht fließend Chinesisch. Den Aufbau des Bewertungssystems hat sie selbst miterlebt.

Welche Folgen ein Vergehen haben kann?

Die chinesischen Behörden schränken die Geschäftstätigkeit eines Unternehmens ein. Sie führen häufig Inspektionen durch, verwehren Genehmigungen, Steuervergünstigungen oder Subventionen. „Besonders schmerzhaft ist es, wenn leitende Angestellte öffentlich kompromittiert werden oder ihre Reisefreiheit eingeschränkt wird“, berichtet Reintgen, „gerade die Verbindung zwischen Personen und Unternehmen ist für den Einzelnen sehr schmerzlich, soll aber andererseits dafür sorgen, dass die Regeln eingehalten werden.“

Riesige Hürden

Viele Unternehmen betrachten das Sozial-Kreditsystem als Hürde im China-Geschäft. „Wir wissen, wie aufwendig die korrekte Einhaltung aller Gesetze ist“, sagt Reintgen. Für viele Firmen recherchiert sie, wie das einzelne Unternehmen dasteht. „Und wir können auch die Geschäftspartner prüfen. Denn deren schlechtes Rating schlägt sich wiederum negativ auf das eigene Unternehmen nieder.“ Die chinesischen Ecovis-Partner in Shanghai sorgen darüber hinaus dafür, dass ein Unternehmen alle Vorgaben bei Buchhaltung, Steuern und Lohnabrechnung korrekt einhält.

Weitere Details zum chinesischen Sozialkredit-System im Video:

Ecovis-Beraterin Manuela Reintgen erklärt im Video, wie sich das Bewertungssystem auf Unternehmen auswirkt und was diese jetzt tun sollten: zum Video.

Ecovis in Heidelberg ist auf China spezialisiert. Die Experten dort sprechen chinesisch:

Über ECOVIS AG Steuerberatungsgesellschaft

Das Beratungsunternehmen Ecovis unterstützt mittelständische Unternehmen. In Deutschland zählt es zu den Top 10 der Branche. Etwa 7.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in den mehr als 100 deutschen Büros sowie weltweit in Partnerkanzleien in über 75 Ländern. Ecovis betreut und berät Familienunternehmen, inhabergeführte Betriebe sowie Freiberufler und Privatpersonen. Um das wirtschaftliche Handeln seiner Mandanten nachhaltig zu sichern und zu fördern, bündelt Ecovis die nationale und internationale Fach- und Branchenexpertise aller Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte und Unternehmensberater. Jede Ecovis-Kanzlei kann auf diesen Wissenspool zurückgreifen.

Darüber hinaus steht die Ecovis Akademie für fundierte Ausbildung sowie für kontinuierliche und aktuelle Weiterbildung. All dies gewährleistet, dass die Beraterinnen und Berater ihre Mandanten vor Ort persönlich gut beraten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ECOVIS AG Steuerberatungsgesellschaft
Ernst-Reuter-Platz 10
10587 Berlin
Telefon: +49 (30) 310008555
Telefax: +49 (30) 310008556
http://www.ecovis.com

Ansprechpartner:
Gudrun Bergdolt
ECOVIS AG Steuerberatungsgesellschaft*
Telefon: +49 (89) 5898-266
E-Mail: gudrun.bergdolt@ecovis.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel