„Gemeinsam anpacken“

.
Am Montag nimmt die „Zukunftskommission Landwirtschaft“ mit ihrem ersten formalen Treffen die Arbeit auf. Kommissionsmitglied Christoph Heinrich, Vorstand Naturschutz beim WWF Deutschland, sagt dazu:  

„Die Kommission muss gemeinsam anpacken und den Weg ebnen für eine dem Klima- und Umweltschutz verpflichtete, tierwohlgerechte und ökonomisch tragfähige Landwirtschaft. Sie muss Landwirtinnen und Landwirten ein gutes Auskommen sichern, gesunde Lebensmittel produzieren und Wasser, Böden und Klima sowie Artenvielfalt besser schützen und so im Interesse der gesamten Gesellschaft agieren. Um die negativen Folgen der gegenwärtigen Agrarpolitik für die Landwirtschaft, die Natur und die Menschen insbesondere in ländlichen Räumen zu beenden, brauchen wir eine neue und nachhaltige ernährungs- und landwirtschaftspolitische Gesamtstrategie. Ich bin zuversichtlich, dass die Zukunftskommission Landwirtschaft einen wichtigen Beitrag leisten kann, wenn alle Akteure dem Ernst der Lage angemessen mitziehen.  

Wir dürfen die Weichen für eine nachhaltigere Landwirtschaft nicht losgelöst von der Europäischen Union stellen. Die EU-Kommission hat unter anderem mit der Farm to Fork-Strategie bereits den Anspruch auf den Neustart der europäischen Ernährungs- und Agrarpolitik formuliert. Die Gemeinsame Agrarpolitik der EU (GAP) ist das wichtigste Instrument für diesen Neustart in Deutschland wie Europa. Die Zukunftskommission hat die Aufgabe, die Grundlage für eine deutlich ökologischere und somit nachhaltige Landwirtschaft zu schaffen und so auch für die aktuellen und künftigen GAP-Verhandlungen wichtige Impulse zu setzen.“

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

WWF Deutschland
Reinhardtstr. 14
10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 311777-0
Telefax: +49 (30) 311777-603
http://www.wwf.de

Ansprechpartner:
Wiebke Elbe
Pressestelle
Telefon: +49 (30) 311777-219
E-Mail: wiebke.elbe@wwf.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel