La Française Kommentar zur kommenden EZB-Sitzung

.
Die Pressekonferenz der EZB findet am Donnerstag, 10. September, statt. Das erwarten wir:

  • Die EZB wird ihre makroökonomischen Prognosen anpassen. Wir erwarten keine wesentlichen Änderungen (die EZB-Prognosen sind bereits niedrig).Wir glauben aber, dass sowohl die Prognosen für das BIP als auch zur Inflation gesenkt werden und damit den Marktteilnehmern ein gemäßigtes Signal gegeben wird.
  • Der Euro hat sich im Laufe des Sommers deutlich erholt. Dies spricht für weitere geldpolitische Maßnahmen (insbesondere bei sehr niedriger Inflation und Kerninflation). Auch wenn wir die Ankündigung solcher Maßnahmen nicht erwarten, wird Christine Lagarde noch vor Jahresende mögliche Schritte einleiten müssen. Was sind die Optionen der EZB?
  • Die politischen Entscheidungsträger wissen, dass ihre Worte Auswirkungen auf die Märkte haben können, sodass sie über den Euro im Rahmen der Geldpolitik reden könnten. Zu erwähnen, dass die Stärke des Euro ein Thema für die EZB sei, ist eine einfache und günstige Weise zu intervenieren. Aber wenn das nicht funktioniert, kann es die Glaubwürdigkeit der EZB gefährden.
  • Käufe von Assets: Sie könnten den Umfang der laufenden Programme erhöhen, sie zusammenführen oder die Dauer verlängern und vieles mehr.
  • Die EZB könnte erklären, dass eine Senkung des Einlagensatzes eine Option sei. Vielleicht in Verbindung mit einer neuen TLTRO (oder besseren Bedingungen), um die negativen Auswirkungen auf die Banken auszugleichen.
  • Die EZB könnte auch ein höheres Inflationsziel oder Flexibilität hinsichtlich einer möglichen Inflationsüberschreitung ankündigen. Um effizient zu sein, muss die EZB jedoch glaubwürdig handeln, was bezüglich der Inflation nicht mehr der Fall ist.

Die EZB befindet sich in einer sehr schwierigen Situation – sehr niedrige Kerninflation, negative „tatsächliche“ Inflation („Headline-Inflation“), Aufwertung des Euro etc. Historisch gesehen hätten diese Entwicklungen zu einer sehr gemäßigten und unmittelbaren Reaktion der EZB geführt. Jetzt ist es aber so, dass der EZB fast keine Optionen mehr bleiben: Sie könnten den Einlagenzins senken, aber welche Auswirkungen hätte es, wenn er von -0,5 % auf -0,6 % sinkt? Sie können und werden irgendwann den Umfang der Programme erhöhen, aber auch hier sind die Auswirkungen auf die Inflation und den Euro nicht abzuschätzen. Die EZB mag um die Aufwertung des Euro und einer sehr niedrigen Inflation besorgt sein, aber das bedeutet nicht, dass sie viel Handlungsspielraum hat.   

Disclaimer
Dieser Kommentar richtet sich an nicht-professionelle Investoren im Sinne der Finanzmarktdirektive MiFID II. Der Kommentar dient ausschließlich zu informativen Zwecken und nicht als Ersatz von Vorhersagen, als Research-Produkt oder Anlageempfehlung, und darf auch nicht als solche verstanden werden. Er stellt keine Anlageempfehlung oder ein Angebot dar, auch keine Einladung oder Empfehlung, in bestimmte Anlagen zu investieren oder eine wie auch immer geartete Anlagestrategie zu verfolgen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Die von der La-Française-Gruppe geäußerten Meinungen beruhen auf gegenwärtigen Marktkonstellationen und können ohne Vorankündigung geändert werden. Diese Meinungen können sich von denen anderer Berater der Branche unterscheiden. Veröffentlicht von La Française AM Finance Services, dessen Hauptsitz sich in der 128 Boulevard Raspail, 75006 Paris, Frankreich, befindet, eine Gesellschaft, die durch die Autorité de Contrôle Prudentiel als Finanzdienstleister mit der Registernummer 18673 X, einer Tochtergesellschaft der La Française, beaufsichtigt wird. Die La Française Asset Management ist eine Vermögensverwaltungsgesellschaft, die von der AMF unter der Registernummer GP97076 am 01. Juli 1997 zugelassen wurde.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

La Française Asset Management GmbH
Taunusanlage 18
60325 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 975743-0
Telefax: +49 (69) 975743-81
http://la-francaise-am.de

Ansprechpartner:
Monika Thole
Communication Manager / PR Consultant
Telefon: +49 (69) 339978-11
Fax: +49 (69) 339978-23
E-Mail: mthole@dolphinvest.eu
Ralf Droz
Director Communications
Telefon: +49 (69) 975743-73
Fax: +49 (69) 975743-75
E-Mail: RDroz@la-francaise.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel