Pressestatement zu Prämie für MFA und VERAH®

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn plant eine Corona-Prämie nun auch für einen Teil des Pflegepersonals in den Kliniken. Der Bundesvorsitzende des Deutschen Hausärzteverbandes, Ulrich Weigeldt, begrüßt dies und ergänzt:

„Der Bonus für die Pflegekräfte in den Kliniken ist ein lang erwartetes und wichtiges Signal. Die letzten Monate waren eine große Herausforderung für unser Gesundheitswesen und es ist nur richtig, diejenigen, die sich engagiert für die Patientinnen und Patienten eingesetzt haben, entsprechend zu honorieren.

Umso unverständlicher ist es allerdings, warum die Medizinischen Fachangestellten (MFA) und die Versorgungsassistenzen in der Hausarztpraxis (VERAH®) bei den geplanten Maßnahmen weiterhin übergangen werden. Unsere Mitarbeitenden leisten Enormes, indem sie die Hausärztinnen und Hausärzte, sowohl in den Praxen als auch bei regelmäßigen Hausbesuchen, bestmöglich unterstützen. Dabei haben sie sich gerade zu Beginn der Pandemie einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt.

Sechs von sieben Corona-Patienten werden in Deutschland ambulant versorgt. Die Krankenhäuser kamen im Frühjahr auch wegen dieses engagierten Einsatzes der Teams in den Arztpraxen so gut durch die Krise. Daher fordern wir, dass unseren MFA und VERAH® die gleiche Anerkennung und Wertschätzung zuteil wird wie den Pflegekräften.“

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutscher Hausärzteverband e.V
Bleibtreustr. 24
10707 Berlin
Telefon: +49 (30) 88714373-35
Telefax: +49 (30) 88714373-40
http://www.hausaerzteverband.de

Ansprechpartner:
Finia Schultz
Telefon: +49 (30) 88714373-60
E-Mail: finia.schultz@hausaerzteverband.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel