Fußballnationalspielerinnen des DFB schließen sich Initiative Demenz Partner der Deutschen Alzheimer Gesellschaft an

Komplexe Situationen meistern und auch in unvorhersehbaren Momenten besonnen reagieren zu können, sind wichtige Voraussetzungen im Fußball – aber auch im gesellschaftlichen Miteinander. Um den Einsatz dieser Fähigkeiten ging es gestern für die Fußballnationalmannschaft der Frauen rund um Bundestrainern Martina Voss-Tecklenburg auf ganz anderer Ebene: Die Fußballerinnen besuchten in Wolfsburg gemeinsam mit Christine Lambrecht, Bundesministerin für Familien Senioren, Frauen und Jugend, einen Demenz Partner-Kurs der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz (DAlzG).

Die Ziele der Initiative Demenz Partner sind seit ihrem Start im Jahr 2016 klar definiert: Die Aufklärung über Demenzerkrankungen und eine Sensibilisierung für die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen. „Demenz Partnerinnen und Partner tragen dazu bei, Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen in die Mitte unserer Gesellschaft zu holen. Verständnis und Wissen sind wichtige Voraussetzungen, um Teilhabe für alle zu ermöglichen“, sagt Saskia Weiß, stellvertretende Geschäftsführerin der DAlzG und Projektleiterin der Initiative Demenz Partner.

Martina Voss-Tecklenburg, die sich seit 2019 als Demenz-Botschafterin engagiert, ergänzt: „Je besser Menschen über die Erkrankung Bescheid wissen, desto leichter fällt ihnen auch der Umgang mit Betroffenen und ihren Angehörigen. Das ist ein wichtiger Schritt, hin zu einer offenen und toleranten Gesellschaft“. Fast 70.000 Demenz Partnerinnen und Partner wurden seit dem Start der Initiative geschult. „Demenz geht uns alle an und wir freuen uns sehr, dass auch das Team der Frauenfußballnationalmannschaft nun Teil unserer Initiative ist. Wir wünschen uns, dass sich viele Menschen von diesem Engagement inspirieren lassen“, so Saskia Weiß.

Hintergrund

In Deutschland leben heute etwa 1,6 Millionen Menschen mit Demenzerkrankungen. Etwa zwei Drittel davon werden in der häuslichen Umgebung von Angehörigen betreut und gepflegt. Jährlich erkranken rund 300.000 Menschen neu. Ungefähr 60 Prozent davon haben eine Demenz vom Typ Alzheimer. Die Zahl der Demenzerkrankten wird bis 2050 auf 2,4 bis 2,8 Millionen steigen, sofern kein Durchbruch in Prävention und Therapie gelingt.

Initiative Demenz Partner

Die Initiative Demenz Partner setzt sich seit 2016 unter dem Motto „Demenz braucht Dich“ dafür ein, Hemmschwellen und Unsicherheiten im Umgang mit Menschen mit Demenz abzubauen. Bundesweit werden in 90-minütigen kostenlosen Basiskursen wichtiges Grundwissen und Erfahrungen für den alltäglichen Umgang mit Menschen mit Demenz vermittelt. Denn Menschen mit Demenz begegnet man nicht nur in der Familie, sondern vielfach im Alltag, in der Nachbarschaft und auch am Arbeitsplatz.

Träger der Initiative ist die Deutsche Alzheimer Gesellschaft (DAlzG). Die Initiative Demenz Partner wird vom Bundesgesundheitsministerium und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt. Finanziell gefördert wurde sie bis zum 31. August 2021 durch die gemeinnützige Skala-Initiative der Unternehmerin Susanne Klatten. Die Weiterfinanzierung seit dem 1. September 2021 erfolgt durch das Bundesgesundheitsministerium.

Über Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft engagiert sich für ein besseres Leben mit Demenz.

Sie unterstützt und berät Menschen mit Demenz und ihre Familien. Sie informiert die Öffentlichkeit über die Erkrankung und ist ein unabhängiger Ansprechpartner für Medien, Fachverbände und Forschung. In ihren Veröffentlichungen und in der Beratung bündelt sie das Erfahrungswissen der Angehörigen und das Expertenwissen aus Forschung und Praxis. Als Bundesverband von mehr als 130 Alzheimer-Gesellschaften unterstützt sie die Selbsthilfe vor Ort. Gegenüber der Politik vertritt sie die Interessen der Betroffenen und ihrer Angehörigen.

Die DAlzG setzt sich ein für bessere Diagnose und Behandlung, mehr kompetente Beratung vor Ort, eine gute Betreuung und Pflege sowie eine demenzfreundliche Gesellschaft.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz
Friedrichstr.236
10969 Berlin
Telefon: +49 (30) 2593795-0
Telefax: +49 (30) 2593795-29
http://www.deutsche-alzheimer.de/

Ansprechpartner:
Nora Landmann
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (30) 259379519
E-Mail: nora.landmann@deutsche-alzheimer.de
Susanna Saxl-Reisen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (30) 2593795-12
Fax: +49 (30) 2593795-29
E-Mail: susanna.saxl@deutsche-alzheimer.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel