Diamanten, Nanoröhrchen und Zwiebeln aus Kohlenstoff

Das Netzwerk NanoCarbon lädt zum fünften Mal zur Jahrestagung nach Würzburg vom 26.-27.2.2019 ein. Die Veranstaltung bietet der Nanocarbon Community ein offenes und kreatives Forum zum Ergebnis- und Ideenaustausch. Damit ist sie die wichtigste Kommunikationsplattform für technisch-innovative und gewerbliche Aktivitäten im Bereich der Kohlenstoffnanomaterialien (z.B. für CNTs, Graphen und Nanodiamant) in Deutschland und darüber hinaus [1].

Das Produktportfolio der Berliner LUM GmbH präsentiert hierfür innovative analytische Messgeräte für die Charakterisierung des kompletten Lebenszyklus von Kohlenstoffmaterialien, ob Graphen oder Ruß, Nanodiamanten, Nanoröhrchen oder Carbon Onions.

Für die Qualitätskontrolle von Rohstoffen anhand derer Korngrößenverteilung wird im Nanopartikelbereich der LUMiSizer eingesetzt.

Geht es um Dispergierbarkeit und Separations- oder Lagerstabilität interessiert die Anwender das Verhalten der Probe in Originalkonzentration, diesen Anforderungen werden alle Messgeräte der Produktfamilien LUMiSizer und LUMiReader gerecht. Je nach Probeneigenschaft und Applikation in Echtzeit oder direkt physikalisch beschleunigt, um im Zeitraffer die Informationen zu erhalten, statt Wochen, Monate oder Jahre zu warten.

Die komplexen Wechselbeziehungen zwischen Partikeloberflächeneigenschaften, Dispergierbarkeit und resultierender Suspensionsqualität können mit den Hansen Dispersibility Parameters beschrieben werden. Prof. Dr. Lerche, Geschäftsführer der LUM GmbH, ist mit dem wissenschaftlichen Beitrag Carbon allotrope particle surface changes due to applied dispersing energy eingeladen, den Konferenzteilnehmern einen einfachen messtechnischen Zugang am Beispiel von Kohlenstoffverbindungen aufzuzeigen.

Mittels Centrifugal Adhesion Testing-Technologie bestimmt der LUMiFrac die Kleb-und Haftfestigkeit von Verbundstoffen. Ob in der Beschichtungsanalyse oder für Kompositmaterialien, welche im Automobil- und Flugzeugbau eingesetzt werden. Mit einem sehr großen Kraftbereich und einer einspannfreien Probenvorbereitung bietet der LUMiFrac eine sehr große Einsatzbreite für unterschiedlichste Anwendungen. Die Analyse von bis zu acht Proben ermöglicht dem Anwender einen hohen Probendurchsatz mit identischen Messbedingungen.

Als ausgewählter Diamond Sponsor 2019 möchte LUM GmbH die wissenschaftliche Weiterentwicklung der Nanocarbon-Fachgebiete weiter fördern.

[1] https://www.nanoinitiative-bayern.de/… 13.2.2019

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LUM GmbH
Justus-von-Liebig-Str. 3
12489 Berlin
Telefon: +49 (30) 6780-6058
Telefax: +49 (30) 6780-6030
http://www.lum-gmbh.com

Ansprechpartner:
Dr. Arnold Uhl
Marketingleiter
Telefon: +49 (30) 678060-40
Fax: +49 (40) 678060-58
E-Mail: A.Uhl@lum-gmbh.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.