196 Studierende knüpfen Kontakte mit der regionalen Wirtschaft

196 Deutschlandstipendien konnte die Hochschule Osnabrück in enger Kooperation mit Unternehmen aus der regionalen Wirtschaft sowie öffentlichen Einrichtungen und Stiftungen vergeben. So können Studierende schon frühzeitig Kontakte zu Unternehmen knüpfen und einen Grundstein für ihre berufliche Zukunft legen.

94 Fördernde übergaben jetzt 196 Studierenden in der Aula der Hochschule Osnabrück eines der begehrten Deutschlandstipendien. Vor allem aufgrund guter Leistungen im Studium und für ihr ehrenamtliches Engagement über das Studium hinaus erhalten die Stipendiatinnen und Stipendiaten eine monatliche Förderung von 300 Euro. „Ich freue mich sehr, dass wir als Hochschule unsere Studierenden mit ihren Förderunternehmen ins Gespräch bringen können“, sagt Hochschulpräsident Prof. Dr. Andreas Bertram. Denn so gelinge nicht nur der Transfer von Wissenschaft und Praxis, sondern Studierende könnten frühzeitig in der hiesigen Industrie Erfahrungen sammeln und ein Netzwerk aufbauen.

Fördernde sind nicht nur große Betriebe, sondern auch mittelständische Unternehmen: „Mit dem Deutschlandstipendium finden wir als Arbeitgeber einen ganz neuen Kanal, um mit Studierenden ins Gespräch zu kommen“, erklärt Stephan Witte, Vertriebsleiter der MEV Elektronik Service GmbH. Die beiden erstmalig vergebenen Deutschlandstipendien erhielten Christoph Hügelmeyer, Student des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen am Campus Lingen, sowie Maik Düvel, Student der Elektrotechnik. „Mit diesem Stipendium kann ich mich nicht nur stärker auf mein Studium konzentrieren, sondern auch erste Kontakte zu einem Unternehmen in der Region knüpfen“, freut sich Hügelmeyer. „Ich finde es toll, dass man zwanglos mit Unternehmen in Kontakt kommen kann. So erhalte ich zukunftsweisende Möglichkeiten direkt aus der Industrie“, ergänzt Düvel.

„Die Deutschlandstipendien sind nicht nur eine großartige Chance für Studierende, sondern ermöglichen Unternehmen neben dem Kontakt zur Hochschule auch Fachkräfte für ihr Unternehmen gewinnen zu können“, erklärt Jan Lukaßen, Leiter der Hochschulförderung an der Hochschule Osnabrück. Besonders erfreulich seien dabei die 67 freien Stipendien, die in diesem Jahr vergeben werden konnten. So können auch Studierende unabhängig von den Interessensschwerpunkten der Betriebe ein Stipendium erhalten.

Weiter Informationen finden Sie unter www.hs-osnabrueck.de/deutschlandstipendium.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Osnabrück
Albrechtstraße. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 (541) 969-2004
Telefax: +49 (541) 969-2066
https://www.hs-osnabrueck.de

Ansprechpartner:
Jan Lukaßen
Telefon: +49 (541) 969-3254
E-Mail: j.lukassen@hs-osnabrueck.de
Jasmin Schulte
Telefon: +49 (541) 969-2944
E-Mail: ja.schulte@hs-osnabrueck.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel