Wissenschaftsjahr 2020: InnoTruck geht mit neuer Sonderschau zur Bioökonomie auf Deutschland-Tour

Ab dem 16.01.2020 zeigt die Initiative InnoTruck des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) mit einer neuen Sonderschau zum Wissenschaftsjahr 2020 wichtige Facetten der Bioökonomie. Im Obergeschoss der mobilen Ausstellung erfahren Besucherinnen und Besucher, wie der Wandel zu einer biobasierten Wirtschaft eine nachhaltigere Gesellschaft ermöglicht und welche Handlungsfelder im Fokus stehen. Zum Auftakt öffnet der InnoTruck am 16. und 17.01.2020 seine Türen am Futurium in Berlin – Zutritt kostenfrei.

Im Wissenschaftsjahr 2020, das jährlich vom BMBF initiiert wird, rückt die Bioökonomie in den Blickpunkt des bundesweiten Dialogs mit den Bürgerinnen und Bürgern. Der Wandel einer Wirtschaft hin zu einer Bioökonomie, also einer nachhaltigen biobasierten Form des Wirtschaftens, hat weitreichende Auswirkungen auf fast alle Lebens- und Arbeitsbereiche.

Im Mittelpunkt des BMBF-Wissenschaftsjahres „Bioökonomie“ steht daher sowohl die Forschung, Verarbeitung als auch die Anwendbarkeit bioökonomischer Verfahren und Materialien. Dabei geht es neben dem Verständnis neuer Technologien auch um politische, ökonomische, ökologische und soziale Implikationen der neuen Technologien. Dieser Beitrag auf die Lebens- und Arbeitswelten der Bürgerinnen und Bürger wird in der neu gestalteten Sonderausstellung im Obergeschoss des InnoTrucks anschaulich und konkret sichtbar gemacht.

InnoTruck mit interaktiver Ausstellung auf Deutschland-Tour

Die Multimedia-Terminals im gänzlich neugestalteten InnoTruck-Obergeschoss sind vielfältig ausgestattet. Hier liegt der Schwerpunkt neben Forschungsprojekten zu den Agrarsystemen der Zukunft auch auf biotechnologischen Anwendungen sowie Materialien und Produkten der Bioökonomie. Interessierte Besucherinnen und Besucher sind zudem eingeladen, ihr Wissen in einem interaktiven Quiz zu testen oder mittels VR-Brille eine virtuelle Reise durch eine Pflanzenzelle zu unternehmen.

Zum Start in das Tourjahr 2020 begleitet der InnoTruck den offiziellen Auftakt zum Wissenschaftsjahr am Futurium in Berlin (Alexanderufer 2). Während der „Offenen Tür“ am Donnerstag, 16.01., von 11:00 bis 20:00 und am Freitag, 17.01., von 9:00 bis 13:00 Uhr ist der InnoTruck für alle interessierten Gäste kostenfrei geöffnet.

InnoTruck kostenfrei anfragen

Wer den InnoTruck einmal selbst erleben möchte, findet eine Übersicht der kommenden Tour-Stationen auf der Projektwebsite. Schulen, Hochschulen, Städte, Gemeinden und andere öffentliche Einrichtungen aber auch Messen und Unternehmen können den InnoTruck darüber hinaus für einen eigenen kostenfreien Tour-Stopp anfragen. Alle Informationen online unter www.innotruck.de.

Über Initiative InnoTruck des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

„InnoTruck – Technik und Ideen für morgen“: Mit dieser deutschlandweiten mobilen Informationsinitiative fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bereits seit 2017 den öffentlichen Dialog über die Frage, wie Innovationen im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich vorangetrieben werden sollen, um ihren größtmöglichen Nutzen zu entfalten. Im Mittelpunkt der crossmedialen Initiative steht der InnoTruck – eine mobile Ausstellungs- und Erlebniswelt. Auf zwei Ebenen und mit mehr als 80 Technik-Exponaten stellt sie die Herausforderungen vor, welche im Rahmen der Hightech-Strategie 2025 der Bundesregierung als besonders bedeutsam definiert werden. Unterstützt von multimedialen Inhalten und einfachen Experimenten zeigen die wissenschaftlichen Betreuer, welche Technologien in welchen Bereichen die bedeutendsten Entwicklungen versprechen, wie aus einer Idee eine Innovation mit echtem Mehrwert für die Gesellschaft wird und wo sich vor allem für Jugendliche interessante Berufsaussichten ergeben. Der InnoTruck besucht in Zusammenarbeit mit lokalen Veranstaltungspartnern neben Schulen auch Marktplätze, Technik- und Wissenschaftsevents sowie Hochschulen und Messen in ganz Deutschland.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Initiative InnoTruck des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)
Thomas-Flad-Weg 1
90562 Heroldsberg
Telefon: +49 (9126) 275-237
Telefax: +49 (9126) 275-275
https://www.innotruck.de

Ansprechpartner:
Daniel Wintzheimer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (9126) 275-237
Fax: +49 (9126) 275-275
E-Mail: daniel.wintzheimer@flad.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel