Tumorkonferenzen virtuell abhalten

Ab sofort unterstützt die NAVIFY Tumor Board-Lösung von Roche Diagnostics die Vorbereitung und Umsetzung virtueller Tumorkonferenzen. Mit der Nutzung einer Videokonferenz-Lösung können Ärzte auf diese Weise ortsunabhängig Therapieentscheidungen für onkologische

Patienten treffen, um die Kontinuität der Qualität in der Betreuung auch während der COVID-19Pandemie sicherzustellen.

Während der laufenden COVID-19-Pandemie kann es notwendig werden, Tumorkonferenzen aus der Ferne vorzubereiten und durchzuführen: Viele Krankenhäuser sagen Tumorkonferenzen mit Anwesenheit aufgrund der Pandemie ab und Ärzte in Quarantäne haben oft keinen Zugang zu Patientendaten. Während der Tumorkonferenz tauschen sich Experten aus den verschiedenen medizinischen Fachrichtungen über den Zustand onkologischer Patienten und Therapieentscheidungen für dies aus. Krebspatienten gehören zu den Patientengruppen mit erhöhtem Risiko einer Corona-Infektion. Daher ist es wichtig auch in dieser besonderen Situation eine Kontinuität der Behandlung sicherzustellen. Zentrales Element der Tumorkonferenzen sind Informationen zum Patienten, die von seiner Krankheitsgeschichte über Biomarkerergebnisse, radiologische Bilder bis hin zu Pathologieberichten bisherige Therapien ergänzen. 

Virtuelle Lösung für Tumorkonferenzen

Das NAVIFY Tumor Board ist ein cloudbasiertes Workflow-Produkt, das die sichere Integration und Anzeige von relevanten, aggregierten Daten in einem einzigen, ganzheitlichen Patienten-Dashboard für onkologische Behandlungsteams ermöglicht. So kann sich dieses abstimmen, überprüfen und entscheiden, was die individualisierte Behandlungsstrategie für jeden einzelnen Patienten ist. Diese Lösung ist von jedem Ort und zu jeder Zeit über eine Internetverbindung zugänglich. 

„Wegen der COVID-19-Pandemie sind wir mit beispiellosen Umständen konfrontiert. Wir sind froh, dass es Roche innerhalb kurzer Zeit gelungen ist, die NAVIFY Tumor Board-Lösung so zu gestalten, dass Tumorkonferenzen nun virtuell und damit ortsunabhängig möglich sind. So können auch während dieser herausfordernden Zeit Ärzte wichtige Therapieentscheidungen für Krebspatienten treffen“, sagt Christian Paetzke, Geschäftsführer Roche Diagnostics Deutschland GmbH. 

Über NAVIFY Decision Support Portfolio

Das NAVIFY Decision Support Portfolio ist ein integriertes Portfolio skalierbarer sicherer Workflowlösungen und Apps für individuelle Therapieentscheidungen. Die cloudbasierte NAVIFY Tumor Board-Lösung als Herzstück stellt medizinischen Fachkräften relevante klinische Daten zur Entscheidungsunterstützung in der Onkologie bereit. Für das Tumorboard können die benötigten patientenindividuellen Befunde zusammengestellt, systematisch aufbereitet und hochgeladen, über einen gemeinsamen Bildschirm zeitgleich von allen Teammitgliedern beurteilt und weitere Behandlungsschritte dokumentiert werden. Durch integrierte Apps wie Clinical Trial Matcher und NAVIFY Publication Search lassen sich alle Studien in Echtzeit ausspielen. Dabei haben Sicherheit und der Datenschutz von Patienteninformationen für Roche höchste Priorität und sind konform der aktuellen Datenschutz-Grundverordnung. An die NAVIFY Plattform lassen sich sämtliche Systeme einer Klinik anschließen. Weitere Informationen auf roche.de/navify

Über die Roche Diagnostics Deutschland GmbH

Roche beschäftigt in Deutschland rund 16.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bereichen Pharma und Diagnostik. Das Unternehmen ist an den drei großen Standorten in Grenzach-Wyhlen (Roche Pharma AG), Mannheim (Roche Diagnostics GmbH, Roche Diagnostics Deutschland GmbH, Roche Diabetes Care GmbH sowie Roche Diabetes Care Deutschland GmbH) und Penzberg (Biotechnologie-Kompetenzzentrum, Roche Diagnostics GmbH) vertreten. Die Schwerpunkte erstrecken sich über die gesamte Wertschöpfungskette der beiden Geschäftsbereiche Pharma und Diagnostics: von Forschung und Entwicklung über Produktion, Logistik bis hin zu Marketing und Vertrieb, wobei jeder Standort neben dem Deutschland-Geschäft auch globale Aufgaben wahrnimmt. Roche bekennt sich klar zu den deutschen Standorten und hat in den letzten fünf Jahren in diese über 2,7 Milliarden Euro investiert. Weitere Informationen zu Roche in Deutschland finden Sie unter www.roche.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Roche Diagnostics Deutschland GmbH
Sandhofer Str. 116
68305 Mannheim
Telefon: +49 (621) 759-0
Telefax: +49 (621) 759-4083
http://www.roche.de/

Ansprechpartner:
Maren Schulz
Head of Communications
Telefon: +4917 (358) 611-79
E-Mail: maren.schulz@roche.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel