Das Zuhause vor Einbrüchen schützen

Der Herbst steht vor der Tür und mit den kürzer werdenden Tagen beginnt die Hochsaison für Einbrecher. Zwar ist die Zahl der Wohnungseinbrüche in den letzten Jahren rückläufig, das Thema Einbruchschutz sollte für Gebäudeeigentümer trotzdem einen hohen Stellenwert haben. „In ungesicherten Gebäuden haben Einbrecher meist leichtes Spiel“, erklärt Michael Conradi von der Initiative Elektro+. „In der Regel handelt es sich dabei um Gelegenheitsdiebe, die es auf einfach mitzunehmende Wertgegenstände wie Bargeld, Schmuck oder Kleinelektronik wie Smartphone oder Tablet abgesehen haben“, so Conradi weiter. Insgesamt entstehen durch Wohnungseinbrüche jährlich Schäden von rund 300 Millionen Euro.

„Selbst wenn der finanzielle Verlust verschmerzt ist und die gestohlenen Gegenstände ersetzt wurden, sind die psychischen Folgen bei Betroffenen nicht zu unterschätzen“, warnt Conradi. Die Tatsache, dass sich ein Unbekannter Zugang zu den eigenen Wohnräumen verschafft hat und somit in die Privatsphäre eingedrungen ist, führt in vielen Fällen zum Verlust des Sicherheitsgefühls im eigenen Zuhause. Damit es gar nicht erst so weit kommt, sollten Haus oder Wohnung mit der richtigen Schutztechnik ausgestattet werden.

In der neuen Broschüre bietet die Initiative Elektro+ allen Interessierten einen Überblick über die wichtigsten mechanischen und elektronischen Schutzmaßnahmen gegen Wohnungseinbrüche. Die Broschüre entstand mit fachlicher Unterstützung der Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK).

Für ein individuelles Schutzkonzept und um die Schwachstellen im eigenen Wohngebäude aufzudecken, wird die Beratung durch eine polizeiliche Informationsstelle empfohlen, die kostenlos angeboten wird. Weiter können auch qualifizierte Fachbetriebe des Elektrohandwerks die Beratung, Planung und den fachgerechten Einbau von Schutzmaßnahmen übernehmen. Die Kosten für den Einbruchschutz müssen in der Regel nicht allein getragen werden, denn viele Maßnahmen werden von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) finanziell gefördert und bezuschusst.

Die Broschüre „Einbruchschutz für Haus und Wohnung“ steht zum kostenlosen Download unter https://www.elektro-plus.com/… bereit. 

Weitere Informationen zum Thema Einbruchschutz finden Sie auf der Website der Initiative Elektro+: https://www.elektro-plus.com/ 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Initiative ELEKTRO+
Reinhardtstraße 32
10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 300199-0
Telefax: +49 (30) 300199-4390
https://www.elektro-plus.com

Ansprechpartner:
Laura Febbo
becker döring communication
Telefon: +49 (69) 4305214-19
E-Mail: l.febbo@beckerdoering.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel