Goodyear ist bereit für das WEC-Saisonfinale in Bahrain

.
• Saisonende der FIA Sportwagen-WM bei den 8 Stunden von Bahrain
• Enge Kooperation mit zwei LMP2-Teams beim Kampf um den Sieg
Letztes Rennen mit offenem Reifenwettbewerb vor dem Wechsel auf die Goodyear-Exklusivreifen im kommenden Jahr

An diesem Wochenende geht die 15-monatige Saison der FIA Sportwagen-Weltmeisterschaft (WEC) mit den 8 Stunden von Bahrain zu Ende. Goodyear konzentriert sich auf die Herausforderungen im Wüstensand des Königsreichs, freut sich aber auch auf den Anbruch einer wichtigen neuen Ära.

Das Rennen am Samstag (14. November) auf dem Bahrain International Circuit beschließt die Saison, in der Goodyear in eine der Top-Klassen des internationalen Langstreckensports zurückgekehrt ist. Die Marke betrat diese Bühne erstmals wieder beim Saisonauftakt am 1. September 2019 und hat ihre Leistungsfähigkeit seitdem in 58 intensiven Rennstunden unter Beweis gestellt – nun stehen für die Goodyear-Partnerteams am Persischen Golf die letzten acht Stunden auf dem Programm.

Wie üblich, wird Goodyear die Teams Jota Sport und Jackie Chan DC Racing mit dem Eagle F1 SuperSport Race ausstatten. Beide Mannschaften sind mit dem 600 PS starken Oreca 07 Gibson in der LMP2-Klasse unterwegs. Diese Klasse ist die einzige in der WEC, in der es bislang einen offenen Schlagabtausch der Reifenhersteller gab. Diese Situation erlaubte es Goodyear, seine Kompetenz und die Leistungsfähigkeit seiner Produkte unter Beweis zu stellen. Doch ab dem Saisonstart 2021 ändert sich die Situation: Goodyear wurde als exklusiver Ausstatter der gesamten LMP2-Kategorie sowohl in der FIA WEC als auch in der European Le Mans Series (ELMS) ausgewählt.

Um die gemischten Bedingungen beim Saisonfinale zu meistern, setzt Goodyear auf zwei Slickreifen-Varianten: die weiche A-Mischung und die medium-weiche B-Spezifikation. Nach dem Rennstart um 14:00 Uhr geht es bis zur Zielflagge um 22:00 Uhr in die Dunkelheit hinein, die mit dem Sonnenuntergang um 17:00 Uhr lokaler Zeit beginnt. Damit werden sich Strecken- und Lufttemperatur ändern, was zu einer Reihen von Herausforderungen führt.

Mike McGregor, Goodyear Endurance Programme Manager, erläutert: „Zwischen der extremen Wüstenhitze am Tag und dem kühlen Abend erwarten wir einen Temperaturabfall von rund 15° C. Dies zu bewältigen, wird ein Schlüsselfaktor für die Performance in der zweiten Rennhälfte, und wir werden sehr eng mit unseren Teams zusammenarbeiten, um ihre Pace zu maximieren. Wir gehen davon aus, dass wir das Rennen auf der medium-weichen B-Spezifikation beginnen und zur weicheren A-Spezifikation wechseln, wenn die Strecke kühler wird. Allerdings gibt es auch die Möglichkeit, dass die Teams das ganze Rennen über auf der Medium-Spezifikation fahren. Das ist dann der Fall, wenn es bis zum Ende wärmer bliebe und der Abrieb damit sonst zu groß würde. Wir werden mit unseren Teams im Freien Training beide Reifenvarianten ausprobieren, um eine bessere Vorstellung vom Performance-Fenster zu bekommen.“

Jota Sport und Jackie Chan DC Racing liegen vor dem Saisonfinale auf Platz zwei und fünf. Wenn auch das Titelrennen bereits entschieden ist, haben die beiden Goodyear-Teams noch die Möglichkeit, in der Endabrechnung am späten Samstagabend die Plätze zwei und drei zu erreichen.

Vorbereitungen auf die neue LMP2-Ära laufen
Das ganze Goodyear-Rennteam blickt mit Begeisterung auf das Jahr 2021, denn dann wird die Marke zum Exklusivausrüster der LMP2-Kategorie in FIA WEC und ELMS. Goodyear ist auf jeden einzelnen Exklusivvertrag stolz, wie sie etwa mit dem FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR), der Pure ETCR, der NASCAR sowie einer Reihe weiterer Meisterschaften und Klassen geschlossen wurden. In der LMP2 allerdings erlaubte der offene Wettbewerb Goodyear, die Leistungsfähigkeit seiner Produkte im direkten Vergleich zu den Mitbewerbern zu beweisen.

Und so gelangen der Marke mit dem legendären „Wingfoot“ im Logo in der aktuellen WEC-Saison 2019/20 exzellente Ergebnisse. Jota Sports etwa gewann die 4 Hours of Shanghai im vergangenen Jahr und fuhr damit den ersten internationalen Goodyear-Rennsieg im offenen Wettbewerb der Reifenhersteller seit dem Wiedereinstieg ein. Bei den 24 Stunden von Le Mans im September dieses Jahres platzierten sich die Goodyear-Teams als zweite und dritte. Ein bemerkenswertes Doppelpodium, trotz der zahlenmäßigen Zwei-zu-eins-Überlegenheit anderer Reifenhersteller.

Durch Ergebnisse wie diese wird die erste WEC-Saison von Goodyear in Erinnerung bleiben. Doch nun wird das Programm noch einmal deutlich ausgeweitet, wenn Goodyear künftig jedes einzelne Fahrzeug in FIA WEC, ELMS und bei den 24 Stunden von Le Mans ausstattet.

Mike McGregor ergänzt: „Nach Bahrain beginnen wir eine neue Ära – eine neue Welt. Es ist sehr aufregend, dass alle LMP2-Fahrzeuge auf Goodyear wechseln. Natürlich wird es eine Herausforderung, so viele zusätzliche Sportwagen auszustatten, aber wir sind darauf vorbereitet. Speziell Le Mans wird großartig für uns. Für das erste Jahr zurück im internationalen Rennsport haben wir einige unglaubliche Ergebnisse erzielt. Unser Doppel-Podium in Le Mans und der historische Sieg in Schanghai waren Zeugnis für die harte Arbeit und Hingabe des Entwicklungsteams. Ich muss für die Unterstützung bei unserem Wiedereinstieg ein riesiges Dankeschön an Sam Hignett und David Clark aussprechen und an alle anderen bei Jota und Jackie Chan DC Racing. Ohne sie wäre es nicht das Gleiche gewesen.“

Das erste Freie Training in Bahrain beginnt am Donnerstagnachmittag um 17:30 Uhr Ortszeit (15:30 Uhr CET). Zwei weitere Frei Trainingssitzungen und das Qualifying schließen sich am Freitag an. Das Rennen wird am Samstag um 14:00 Uhr Ortszeit (12:00 Uhr CET) freigegeben und dauert bis 22:00 Uhr (20:00 Uhr CET).

Über die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH

Goodyear ist eines der größten Reifenhersteller der Welt. Das Unternehmen beschäftigt rund 63.000 Mitarbeiter und produziert seine Produkte in 47 Werken in 21 Ländern der Welt. Die beiden Innovationszentren in Akron, Ohio, und Colmar-Berg, Luxemburg, sind bestrebt, modernste Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, die den Technologie- und Leistungsstandard der Branche setzen. Weitere Informationen über Goodyear und seine Produkte finden Sie unter www.goodyear.de und www.goodyear.com/corporate

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH
Dunlopstr. 2
63450 Hanau
Telefon: +49 (6181) 68-01
Telefax: +49 (6181) 68-1283
http://www.goodyear-dunlop.de

Ansprechpartner:
Jutta Monden
Senior Specialist Communication DACH
Telefon: +49 (6181) 68-2062
E-Mail: jutta.monden@goodyear.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel