Sachsen: „Corona-Prämie“ für Pflegekräfte

"Was die Pflegekräfte in der gegenwärtigen Pandemie leisten, ist nahezu heldenhaft. Es war uns deshalb sehr wichtig, ihnen schnellstmöglich den Pflegebonus auszuzahlen", sagt Rainer Striebel, Vorsitzender des Vorstandes der AOK PLUS.

Im Dezember war es soweit: In Sachsen erhielten Beschäftigte in der ambulanten und stationären Pflege einen Länder-Zuschuss von maximal 500 Euro pro Mitarbeiter zusätzlich zu dem maximalen Bundesbonus in Höhe von 1.000 Euro. Die Berechnung und Auszahlung erfolgte durch die Pflegekassen. Die AOK PLUS war dabei für ca. 65 Prozent aller Pflegeeinrichtungen zuständig. In konkreten Zahlen bedeutet das: 59,8 Millionen Euro "Corona-Prämie" wurden an ca. 1.510 Pflegeeinrichtungen sowie ca. 130 Dienstleistungsunternehmen ausgezahlt.

Wie viele Beschäftigte diesen Bonus erhalten haben, lässt sich nicht genau beziffern, da mit den Anträgen nicht die Beschäftigten gemeldet wurden, sondern lediglich die Vollzeitäquivalente, für die der Bonus beantragt wurde. Der Anspruch besteht also jeweils individuell auf Grundlage der Arbeitszeit und der Arbeitsaufgaben.

Bei den Krankenpflegern ist das Prozedere komplizierter und hängt u. a. von der Anzahl der behandelten Coronapatienten in den jeweiligen Kliniken ab. Für den Freistaat Sachsen wurden 14 Kliniken ermittelt. Die Prämien waren von den Krankenhäusern eigenverantwortlich bis zum 31. Dezember 2020 auszuzahlen. Erhalten konnten die Prämie Pflegekräfte in der unmittelbaren Patientenversorgung auf bettenführenden Stationen sowie andere Beschäftigte, die ebenfalls besonders belastet waren.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AOK PLUS – Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen
Sternplatz 7
D-01067 Dresden
Telefon: +49 (351) 4946-18930
Telefax: +49 (1802) 471001
http://www.aokplus-online.de

Ansprechpartner:
Hannelore Strobel
Pressesprecherin
Telefon: +49 (351) 4946-11144
E-Mail: hannelore.strobel@plus.aok.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel