Brenntag startet globales Transformationsprogramm zur Ausrichtung des Unternehmens auf nachhaltiges, organisches Ergebniswachstum

  • Transformationsprogramm „Project Brenntag“ soll zusätzlichen operativen EBITDA-Beitrag von insgesamt 220 Millionen EUR leisten, der sich jährlich erhöht und sein volles Potenzial bereits Anfang 2023 erreichen wird 
  • Erhebliche Investitionen in die Optimierung des globalen Standortnetzwerks zur Verbesserung der Auslastung 
  • Sozialverträglich gestalteter Abbau von rund 1.300 Stellen weltweit über die nächsten zwei Jahre geplant
  • Netto-Zahlungsmittelabflüsse von insgesamt rund 370 Millionen EUR bis 2023
  • Christian Kohlpaintner, CEO der Brenntag AG: „Wir sind entschlossen unsere weltweit führende Position nachhaltig zu stärken. Mit Project Brenntag leiten wir entscheidende Maßnahmen ein und sorgen für die konsequente Umsetzung unseres Transformationsprogramms.“

Vorstand und Aufsichtsrat der Brenntag AG (ISIN DE000A1DAHH0), dem Weltmarktführer in der Distribution von Chemikalien und Inhaltsstoffen, haben den Rahmen von „Project Brenntag“ beschlossen. Das weitreichende Transformationsprogramm soll einen nachhaltigen zusätzlichen Beitrag zum operativen EBITDA von insgesamt 220 Millionen EUR pro Jahr leisten. Dieser Beitrag wird sich von Jahr zu Jahr erhöhen und das volle jährliche Potenzial soll bereits zu Beginn des Jahres 2023 erreicht werden. Ziel des Programms ist es, die führende Rolle von Brenntag auf dem Weltmarkt der Chemiedistribution auszubauen, indem das Unternehmen sich stärker fokussiert, Komplexität reduziert und Partnerschaften mit Kunden und Lieferanten intensiviert. Ab Januar 2021 wird das Unternehmen in zwei globalen Geschäftsbereichen geführt, Brenntag Essentials und Brenntag Specialties, die stark auf die veränderten Anforderungen von Kunden und Lieferanten ausgerichtet sind. Im Zuge der Transformation wird Brenntag auch in die Optimierung seines globalen Standortnetzwerkes investieren und dessen Auslastung verbessern.

Christian Kohlpaintner, Vorstandsvorsitzender der Brenntag AG, erklärt dazu: „Mit unserem Transformationsprogramm Project Brenntag ergreifen wir entschiedene Maßnahmen, um eine starke Basis für nachhaltiges, organisches Ergebniswachstum in den kommenden Jahren zu schaffen.Die Einführung unserer neuen operativen Geschäftsstruktur war ein erster wichtiger Meilenstein, um zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden und an der Spitze unserer Branche zu bleiben. Um unser Potenzial voll auszuschöpfen, müssen wir schlanker und effizienter werden. Bei der Umsetzung der verschiedenen Maßnahmen von Project Brenntag planen wir auch, unsere weltweite Belegschaft anzupassen. Dieser Schritt wird uns sicherlich nicht leichtfallen, doch er ist notwendig, um den Erfolg von Brenntag langfristig zu sichern. Wir wollen jeglichen geplanten Stellenabbau in sozialverträglicher, verantwortungsvoller Weise vollziehen und betriebsbedingte Kündigungen vermeiden.“ 

Erheblicher Anstieg des operativen EBITDA 

Der Konzern rechnet damit, dass Project Brenntag einen nachhaltigen zusätzlichen Beitrag zum operativen EBITDA von insgesamt 220 Millionen EUR pro Jahr liefert. Dieser Beitrag wird sich von Jahr zu Jahr erhöhen und das volle jährliche Potenzial soll bereits zu Beginn des Jahres 2023 erreicht werden. Die gesamten Netto-Zahlungsmittelabflüsse für die Umsetzung von Project Brenntag werden sich voraussichtlich auf rund 370 Millionen EUR belaufen. Project Brenntag wird zu erheblichen Effizienzsteigerungen führen und darüber hinaus zum Umsatzwachstum beitragen. 

Brenntag erwartet, dass die Umsetzung der verschiedenen Maßnahmen über die kommenden zwei Jahre zu einem Abbau von insgesamt etwa 1.300 Stellen führen wird, davon werden weniger als 200 Arbeitsplätze in Deutschland betroffen sein. Weltweit hat das Unternehmen derzeit rund 17.500 Beschäftigte. Brenntag plant natürliche Fluktuation, einvernehmliche Aufhebungsvereinbarungen und Vorruhestandsregelungen zu nutzen, um den Stellenabbau auf sozialverträgliche, verantwortungsvolle Weise umzusetzen und betriebsbedingte Kündigungen zu vermeiden. Die Maßnahmen werden im Laufe der kommenden Monate unter Berücksichtigung lokaler Regelungen und arbeitsrechtlicher Bestimmungen weiter ausgearbeitet. Brenntag wird dabei in einem engen und vertrauensvollen Dialog mit den Arbeitnehmervertretern stehen und die in den betreffenden Ländern vorgesehenen Informations- und Konsultationsabläufe berücksichtigen.

Konsolidiertes globales Standortnetzwerk mit größerer Kundennähe

Brenntag wird erheblich in sein Standortnetz investieren, um schlanker und effizienter zu werden und Kunden schneller, umfassender und besser zu bedienen. Mit seinem optimierten Netzwerk ist Brenntag weiterhin weltweit präsent, wird aber die Effizienz steigern, Größenvorteile über Geschäftsbereiche und Produkte hinweg nutzen sowie die Nähe zu den Geschäftspartnern vor Ort erhöhen. Die Optimierung sieht auch eine Schließung von Standorten vor, um das regionale Netzwerk zu konsolidieren und die Auslastung bestehender Standorte zu verbessern. Brenntag plant die Schließung von weltweit insgesamt etwa 100 Standorten, von denen es sich bei der Hälfte um Logistikstandorte Dritter handelt. Gleichzeitig investiert der Konzern in bestehende und neue Standorte, um regionale Zentren aufzubauen und Lücken im Netzwerk zu schließen. 

Neue Führungskultur mit klar definierten Zuständigkeiten

In Einklang mit dem Geschäftsmodell sieht Project Brenntag auch neue Rollen sowie klar definierte Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten vor. Dazu gehört eine neue Führungsstruktur, beginnend mit der Zusammensetzung des Vorstands und des Teams der obersten Führungsebene. Die für die Transformation erforderlichen Kompetenzen und Fähigkeiten wurden definiert und Brenntag wird erheblich in entsprechende Schulungsmaßnahmen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter investieren, damit diese ihre Stärken und ihre Expertise bestmöglich einbringen können.

Hinweis:

Brenntag bietet am Dienstag, 27.10.2020 um 10:00 Uhr MEZ kurzfristig eine Telefonkonferenz in deutscher Sprache für Journalisten mit unserem Vorstandsvorsitzenden Dr. Christian Kohlpaintner und unserem Finanzvorstand Georg Müller an. Bitte wählen Sie sich ab 9.55 Uhr unter +49 (69) 201744220 ein und bestätigen Sie mit folgendem PIN 41893606#. Eine kurze Präsentation finden Sie hier.

Weitere Details bezüglich der Transformation des Brenntag-Konzerns und zu „Project Brenntag“ werden auf dem Capital Markets Update am 4. November 2020 präsentiert.

Über die Brenntag AG

Brenntag ist Weltmarktführer in der Distribution von Chemikalien und Inhaltsstoffen. Als Bindeglied führen wir unsere Lieferanten und Kunden in gewinnbringenden Partnerschaften zusammen. Unsere nahezu 17.500 Mitarbeiter stellen maßgeschneiderte Anwendungs-, Marketing- und Supply-Chain-Lösungen bereit. Die Unterstützung bei technischen Anwendungen und Formulierungen, Markt-, Branchen- und regulatorisches Know-how sowie fortschrittliche digitale Lösungen sind nur einige unserer Serviceangebote, mit denen wir ein unvergleichliches Kundenerlebnis kreieren wollen. Unser Portfolio umfasst Spezial- und Industriechemikalien und Inhaltsstoffe, die von einer erstklassigen Lieferantenbasis bezogen werden. Mit seiner langjährigen Erfahrung, globalen Reichweite und lokalen Stärke steht Brenntag an der Seite seiner Partner und steigert so ihren Erfolg. Wir sind bestrebt, im eigenen Unternehmen und in allen von uns belieferten Industrien einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit zu leisten und ein nachhaltiges, profitables Wachstum zu erzielen. Vom Hauptsitz in Essen und von den regionalen Zentralen in Philadelphia, Houston und Singapur aus betreibt Brenntag ein einzigartiges weltweites Netzwerk mit mehr als 640 Standorten in 77 Ländern. 2019 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 12,8 Mrd. Euro (14,4 Mrd. US-Dollar). Die Brenntag-Aktie ist an der Börse Frankfurt notiert (BNR).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Brenntag AG
Messeallee 11
45131 Essen
Telefon: +49 (201) 6496-0
Telefax: +49 (208) 7828-698
https://www.brenntag.com

Ansprechpartner:
Diana Alester
Corporate Finance & Investor Relations
Telefon: +49 (201) 6496-1141
E-Mail: IR@brenntag.de
Hubertus Spethmann
Vice President Corporate Communications
Telefon: +49 (201) 6496-1732
Fax: +49 (208) 7828-7220
E-Mail: hubertus.spethmann@brenntag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel