„Holz ist die Zukunft!“ Söder will dem Bauen mit Holz aus Klimaschutzgründen Priorität einräumen

Der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder verfolgt einen bemerkenswerten Weg aus der Klimakrise, bei dem das Bauen mit Holz eine Schlüsselrolle spielt. „Holz ist die Zukunft!“, stellte er schon beim Eintreffen auf dem Firmengelände der Taglieber Holzbau GmbH fest. Sein Besuch in Oettingen am 8. September 2021 fand auf Anregung des Bundestagsabgeordneten Ulrich Lange statt, der sich ebenso wie Söder für den Klimaschutz stark macht und die Notwendigkeit sieht, bei Bauentscheidungen grundlegend umzudenken und primär im Interesse des Klimaschutzes zu handeln.

Die wegweisenden Ausführungen zum Bauen mit Holz, dem nach den Worten von Markus Söder in Bayern und darüber hinaus in ganz Deutschland Vorrang vor anderen Baumaterialien gebührt, geben wir nachstehend im Wortlaut wieder:

„Klimaschutz geht uns alle an. Es ist eine nachhaltige Aufgabe für uns alle, dass wir Nachhaltigkeit und Wohlstand zusammen organisieren. Klimaschutz kann man machen – aber intelligent! Dazu gehört, dass wir in Bayern klimaneutral werden wollen bis 2040. Wie? Auf der einen Seite mit mehr erneuerbaren Energien wie Photovoltaik, auch mit mehr Stromleitungen, neben alternativen Antrieben – Elektromobilität, Wasserstoff – aber eben auch mit CO2-Speichern. Das ist Holz! Deshalb müssen wir die Wälder aufforsten und den Waldumbau für den Klimawandel vorbereiten, aber auch CO2 binden! Und zwar im Holzbau!

Holzbau ist die intelligente und charmante Offensive, mit der wir auf Dauer – und zwar über Jahrhunderte hinweg – CO2 speichern können. Also nicht nur weniger CO2 produzieren, sondern auch CO2 aus der Atmosphäre nehmen und es binden.

Deshalb sind wir sehr für den Holzbau. Wir wollen ihn fördern mit einem eigenen Programm. Der Staat soll Vorreiter sein: prioritär Holz! Aber auch Kommunen sollen unterstützt werden, am Ende auch private Anbieter*Innen. Im Bau energieautarker Häuser, beispielsweise mit Holz, liegt eine Riesenchance. Deshalb müssen wir den Holzbau voranbringen. Und ein Klimaschutztag ist ein hervorragender Anlass, um Bewusstsein zu bilden.“, führte der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder in Oettingen aus.

Um das Bewusstsein in der Bevölkerung zu wecken, dass jede(r) Einzelne beim Klimaschutz gefordert ist, und um einen Weg zu weisen, wie sich der Ausstoß klimaschädlicher CO2-Emissionen nachhaltig reduzieren oder sogar ganz vermeiden lässt, ruft der Deutsche Holzfertigbau-Verband den 1. Deutschen KlimaSchutzTag ins Leben. Das Motto der Veranstaltung lautet: Mit Holz bauen und das Klima schützen.

Der 1. Deutsche KlimaSchutzTag des DHV findet am Sonntag, 19. September, auf dem Betriebsgelände der mitwirkenden Mitgliedsfirmen des Deutschen Holzfertigbau-Verbandes, des Netzwerks 81fünf high-tech & holzbau sowie der Vereinigung ZimmerMeisterHaus statt.

Leistungsstarke Interessengemeinschaft: DHV, ZMH und 81fünf
Mit zusammen rund 300 Mitgliedsfirmen bilden der Deutsche Holzfertigbau-Verband e.V. (DHV, Ostfildern; www.d-h-v.de), die Vereinigung ZimmerMeisterHaus (ZMH, Schwäbisch Hall; www.zmh.com) und das Unternehmer-Netzwerk 81fünf high-tech & holzbau AG (Lüneburg; www.81fuenf.de) eine leistungsstarke Gemeinschaft, die übereinstimmende Interessen gegenüber Politik, Wirtschaft und Gesellschaft gebündelt artikuliert. Größte Organisation in diesem Verbund ist der DHV, der als zentrales Sprachrohr fungiert. Zu den Mitgliedsunternehmen der drei holzwirtschaftlichen Verbände, die das Bauen in Deutschland nachhaltig mitgestalten, zählen Holzfertigbaubetriebe, Architektur- und Planungsbüros sowie Zulieferfirmen aller baubeteiligten Gewerke. Das gemeinsame Ziel heißt Holzbau komplett: von der Beratung über die Planung und Vorfertigung bis zur bezugsbereiten Ausführung von Wohnhäusern, Büro-, Gewerbe- und Zweckbauten in allen erdenklichen Formen und Größen.

Weitere wissenswerte Fakten über das klimaschützende Bauen mit Holz gibt es hier:
Deutscher Holzfertigbau-Verband e.V. (DHV), Hellmuth-Hirth-Str. 7, 73760 Ostfildern, info@d-h-v.de, www.d-h-v.de

Transskription der Rede des Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder am 8. September 2021 in Oettingen: Achim Dathe M.A., Baufachjournalist (abp), im Auftrag des Deutschen Holzfertigbau-Verbandes e.V. (DHV), Ostfildern; www.d-h-v.de

Über Medienbuero TEXTIFY.de

Einen Namen macht man sich durch Leistung! Nach dieser Maxime entwickelt das Medienbüro TEXTIFY Pressemitteilungen, Anwendungsberichte und Objektreportagen über erklärungsbedürftige Produkte, Unternehmen und Verbände. Namhafte Hersteller, versierte Handwerksbetriebe und spezialisierte Zulieferfirmen vorwiegend aus der Bauwirtschaft vertrauen uns die Außendarstellung ihrer Marken und Innovationen an. Die vorstehende Medieninformation haben wir für einen unserer Auftraggeber konzipiert, verfasst und bebildert. Insofern bitten wir um freundliche Beachtung und Nutzung des zur Veröffentlichung freigegebenen Materials. Redaktionsanfragen und Publikationsbelege sind per E-Mail an info@textify.de ebenso willkommen wie per Post an Achim Dathe M.A., Baufachjournalist (abp), Augustenstr. 127, 70197 Stuttgart.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Medienbuero TEXTIFY.de
Augustenstraße 127
70197 Stuttgart
Telefon: +49 (0) 177-307 17 23
http://www.textify.de

Ansprechpartner:
Achim Dathe, M.A.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Unternehmen und Verbände
Telefon: +49 (0) 177-307 17 23
E-Mail: info@textify.de
Peter Mackowiack
Leitung Kommunikation DHV
Telefon: 07 11 / 239 96 52
Fax: 07 11 / 239 96 60
E-Mail: kommunikation@d-h-v.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel